In Deutschland funktioniert die Abfalltrennung richtig gut, deshalb ist auch unser Altpapierkreislauf sozusagen „Weltklasse“.

Durchschnittlich sieben Mal können Papierfasern heute wiederverwendet werden und werden so zu einem wertvollen Rohstoff für neues Recyclingpapier. Auf Ihrem Weg durch den Kreislauf wird die Faser zuerst vielleicht zu einer Hochglanzbroschüre, danach zu einer Papiertüte und am Ende zu Hygienepapier. Die Einsatzquote von Recyclingpapieren liegt im grafischen Bereich bei 53, bei Produkten wie z. B. Zeitungen dann schon bei über 85 %.

Altpapier ist also kein Müll, sondern ein wertvoller Rohstoff!

Deshalb gehört benutztes Papier getrennt entsorgt. Der vergleichsweise günstige Rohstoff Altpapier wird z. B. für Zeitungen, Werbeflyer und Verpackungen benutzt, denn auch unter ökologischen Aspekten ist der Einsatz von Altpapier sinnvoll: im Vergleich zur Produktion aus Frischfasern wird bei der Produktion von Recyclingpapier nur etwa 50 % der Energie und 33 % der Wassermenge gebraucht.

Der Bedarf an Altpapier in Deutschland ist dabei so groß, dass im Jahr 2022 insgesamt knapp 5,2 Mio. Tonnen Altpapier aus dem Ausland importiert wurden.

Wie Sie den Einsatz von Altpapier unterstützen können, lesen Sie in unserem Artikel über die richtige Trennung von Papiermüll.

Quellen: Umweltbundesamt; Statistisches Bundesamt, Arbeitsgemeinschaft Graphische Papiere (AGRAPA), Bifa-Studie Nachhaltiger Papierkreislauf – eine Faktenbasis, Die Papierindustrie e. V.

Ein Artikel von Daniela
Ich arbeite seit 2020 bei der Wollenhaupt GmbH und stehe unseren Kunden im Bereich Beratung, Auftragsannahme und -abrechnung zur Verfügung. Seit 2024 verfasse ich für Sie informative Artikel über die großen und kleinen "Geheimnisse" unserer Arbeit.